Ein Produkt der mobus 200px

NLB
SG Wädenswil/Horgen - TV Möhlin 32:19
(lc) Die NLB-Handballer des TV Möhlin reisten am vergangenen Wochenende an den Zürichsee. Gegner war die SG Wädenswil/Horgen. Nach dem optimalen Saisonstart wollte man einen weiteren Sieg einfahren. Am Schluss resultierte aber eine 32:19-Niederlage.


Der TV Möhlin reiste mit vier Siegen aus ebenso vielen Spielen an den Zürichsee. Gegen die bis dahin punktelosen SG Wädenswil/Horgen sollte der nächste Erfolg eingefahren werden. Aber in der Nationalliga B darf man keine Mannschaft unterschätzen. An einem guten Tag kann da jeder jeden schlagen. Wädenswil/Horgen hatte bis dahin zwar alle Spiele verloren, aber dadurch durfte man sich nicht täuschen lassen. Denn das Startprogramm hatte es für die Zürcher in sich. Die ersten vier Gegner hiessen Solothurn, Kadetten Espoirs, Baden und Stans. Das sind allesamt Mannschaften, die man im oberen Drittel der Tabellen erwartet.
Der Start in das Spiel gelang dem TV Möhlin nicht wunschgemäss. Wädenswil/Horgen verteidigte konsequent und provozierte so technische Fehler und Ballverluste auf Seiten der Mölmer.
Ehe man sich an diese Spielweise gewöhnen konnte, stand es nach neun gespielten Minuten schon 7:2 für die Hausherren. Eine symptomatische Szene für diese Phase war ein abgefangener Ball der Abwehr vom TV Möhlin. Man hatte einen Ball der Wädenswiler grossartig abgefangen und konnte einen Konter lancieren. Beim Pass nach vorne traf Yanik Lang aber unglücklicherweise den Rücken eines Gegenspielers und von da flog der Ball wieder in die Hände der Zürcher. Nach und nach vergrösserte sich so der Rückstand. Zur Pause stand es 19:13 gegen die Fricktaler.

Aufholjagd
In der zweiten Halbzeit musste also eine Aufholjagd gestartet werden, wollte man noch Punkte mit ins Fricktal nehmen. Aber Wädenswil blieb seiner Linie treu und spielte weiterhin sehr variabel und konterstark. Die Jungs von Trainer Jürgen Brandstaeter erspielten sich viele Chancen, scheiterten aber entweder an den Torhütern der Zürcher oder man verfehlte das Tor. So gelang dem TV Möhlin zwischen Spielminute 40 und 52 kein einziger Treffer. In dieser Zeit konnte Wädenswil den Vorsprung ausbauen. Am Schluss wurde es ein 32:19 aus Sicht der Heimmannschaft.

Lichtblick
Ein Lichtblick bei den Mölmern war Cédric Zwahlen. Der Youngster (Jahrgang 2002) kam zu seinen ersten NLB-Minuten und konnte mit seinen ersten Schuss auch gleich seinen ersten NLB-Treffer markieren. Es war zwar eine deutliche Niederlage, aber man weiss woran es lag. Man muss die Anzahl technischer Fehler verringen und vorne effizienter sein. Das man dies sehr gut verinnerlicht hat, haben die vier Spiele vorher gezeigt. Da wurden die Fans mit Spielfreude- und witz begeistert.
Nun gilt es sich auf diese Sachen zu konzentrieren und sich auf den nächsten Gegner zu fokussieren. Dieser heisst TV Solothurn und liegt mit sechs Punkten nur zwei Punkte hinter dem TV Möhlin. Anpfiff ist am Samstag, 5. Oktober, 19 Uhr, im Steinli.

Foto: zVg
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an